Tschicherzig / Grünberg - Posen - Neustadt
 
"one way" - 8/10 - Tage - Route, ca 500 km
 
Ein fantastsicher Wasserknotenpunkt mit der Länge von ca. 500 km, der durch die Strecken der freifließenden Oder und des Großen Großpolenwasserknotens nach Neustadt verläuft, wo er mit einer 120 km langen Überfahrt auf dem Anhänger endet… Der Wasserweg verläuft durch Häfen in Tschicherzig / Grünberg, Krosno Odrzańskie, Eisenhüttenstadt, Frankfurt und Słubice, Kostrzyn, Gorzów Wlkp., Santok, Pozen bis zum Hafen in Nowe Miasto nad Wartą (Neustadt an der Warthe). Täglich kann man ca. 70 km mit der gleichen Geschwindigkeit ca. 10-12 jm/h. durchsegeln.
 

Achtung! Im Fall der Wahl von dem Charterer der Schifffahrt in der „one way“ – Option (d.h. nur hin ohne Rückkehr), ohne Sonderangebot, zu dem Endpreis des Charters soll man die Kosten des Transports dieses Yachten aus dem von dem Kunden genannten Hafen nach den Mutterhaffen (Marina Tschicherzig / Grünberg) zuzählen.

Dieser ein von den schönsten Wasserwegen mit daran gelegten mehreren Häfen und Anlegestellen, in den meisten Fällen renovierten, führt durch einen Abschnitt des berühmten Großen Großpolenwasserknoten und die Hauptstadt der Wojewodschaft – die Stadt Posen (Poznań), wo in der nächsten Zukunft eine moderne mit einer Wohnsiedlung für 2 Tausend Wohnungen integrierte Anlegestelle entstehen wird, bis zur wunderschön gelegten Marina Pod Czarnym Bocianem in Neustadt (Nowe Miasto) an der Warthe. In seinem polnischen Endstück, wo die Oder Grenzfluss ist, verbindet er sich mit den Binnengewässer der Westeuropa durch zwei Kanäle: Oder-Spree (am nächsten von Tschicherzig / Grünberg gelegt) und Oder-Havel (in der Nähe von Szczecin [Stettin] gelegt).

Die Schifffahrt beginnt in Marina Tschicherzig / Grünberg, der Anlegestelle befindet sich ein kleiner Parkplatz, eine Spazierpromenade, einem Restaurant. Selbst die Anlegestelle ist in Toiletten, Duschen, laufendes Wasser und Strom ausgerüstet und sie ist Tag und Nacht überwacht.

Anlegestelle – Tschicherzig (Cigacice)

  • 471 km Oder, das rechte Ufer. 51° 1' 57” N 15° 36' 30'' E
  • Anschrift: Ul. Portowa
  • Anlageverwalter: Zentrum für Sport und Erholung (OSiR) in Sulechów, ul. Licealna 10b, 66-100 Sulechów
  • www.osirsulechow.pl Tel. 68 3852384, 68 4190404, E-Mail: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.
  • Anlegestellebootsmann: Roman Włoch Tel: +48 508 030 003 lub VHF
  • VHF an der von der Wasserüberwachung Cigacice verwalteten Strecke – Kanal 74. Zwischen den Schiffen – Kanal 10.

Angebot:

  • Schwimmstege an der linken Seite, Boxen für 18 Stellen, an der rechten Seite ein langer Steg zur Bordanlegen für ca. 10 Stellen.
  • Ein Pier für Passagierschifffahrt, Länge ca. 90 m.
  • Eine bequeme Slipanlage aber ohne Kran.
  • Volle Sanitätsstelle: WC, Dusche, Behinderten-WC, Waschmaschine.
  • Abnahme der festen Abfälle.
  • Abnahme der flüssigen Abfälle aus dem Boot.
  • Elektro- und Wasseranschluss an den Pfählen bei den Anlegestellen.
  • Die Anlegestelle führt den Dienst des Saisonanlegens für Residenten.
  • 24-Stunden überwachtes Gebiet. Hafenbootsmann erreichbar bis zum 20 Uhr unter der oben angegebenen Telefonnummer und mithilfe HVF, Kanäle wie oben.
  • Verhärtetes und beleuchtetes Gebiet.
  • OSiR Sulechów führt auf dem Gebiet der Anlegestelle Schulungskurse für folgende Grade: Steuermann und ältere Steuermann der Motorboote. Tel: +48 698 266 936 und +48 515 761 664. Informationen gibt Herr Józef Feliga www.motorowodne.tl.pl, E-Mail: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript., und er nimmt auch die Anmeldungen an.
  • Es sind auch landeskundliche Ausflüge nach Górzykowo, auf den Weinberg. Zur Verfügung stehen drei Frachtkähne. Ihr Disponent ist Herr Piotr Włoch, Tel: +48 531 559 930. Volles Angebot und die Preisliste unter: www.wycieczkipoodrze.com.pl (Frachtkahn – alter polnischer Ruderflussschiff, benutzt zur einmaliger Beförderung der Waren flussabwärts. Besonders populär war er im XVIII Jahrhundert. Es war ein segelloses Schiff, mit der Form von verlängerten Rechtecks. Das Heck und der Bug waren leicht nach oben erhoben. Auf dem Heck befand sich das Steuer, das mit einem Bolzen an die Schifferhütte befestigt war. Die Bedienung bestand aus 6 – 8 Flößer, von denen einer das Steuer und die anderen die Rudern bedienten. Er hatte einen breiten und wenig nach oben gebogenen Vorsteven. Bei einer vollen Beladung ragte er nur ein Dutzend Zentimeter aus dem Wasser. Leicht lief er auf eine Sandbank oder andere Hindernisse.)
  • Geschäfte: (drei Lebensmittelgeschäfte) – ca. 300 m entfernt und ein Autoteileladen.
  • Bars: „Nad Odrą” – ca. 300 m entfernt und „Rybny” - ca. 400 m entfernt.
  • Übernachtungen: Agrotouristik Cigacice, ul. Kolejowa 1A, Tel: +48 609 566 274, E-Mail: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.
  • Tankstelle – 3,5 km Richtung Sulechów.
  • In der Nähe ein „Naturlehrpfad” Cigacice – Leśna Góra. Informationen bei dem Hafenbootsmann.
  • Wasserpolizeiwache
  • Station des Freiwilligen Wasserrettungsdiensts aus Sulechów
  • Parkplatz für Autos

Vorteile:

Cigacice ist ein kleiner Ort, strategisch lokalisiert zwischen zwei Ballungsgebieten: Sulechów (ca. 5 km entfernt) und Zielona Góra (ca. 14 entfernt). Die Anlegestelle liegt auf dem Gebiet des früheren, schon geschlossenen Binnengüterhafen. In der Marina kann man seine Jacht unter der Betreuung des Bootmanns lassen und die Gegend besichtigen. Geplant wird dort noch der Fahrrad- und Kajakenverlei.

Unbequemlichkeiten:

  • Kein Schiffsbauwerkstatt und kein mechanischer Werkstatt, wo die Bootsmotoren bedient würden
  • Keine Tankstelle in direkter Nachbarschaft der Marina

 

 

Anlegestelle – Crossen an der Oder (Krosno Odrzańskie)

  • 514 km Oder, das linke Ufer. 52° 02' 56” N 15° 06' 2'' E
  • Anschrift: Ul. Bulwar Jana Pawła II
  • Anlageverwalter: gegenwärtig Zentrum für Sport und Erholung (OSiR) , Krosno Odrzańskie, ul. Pocztowa 27, Tel. 68 3835426, E-Mail: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.
  • Das Zentrum ist am Arbeitstagen von 08.00 – 21.00 Uhr geöffnet.
  • Samstags, Sonntags und am Feiertagen nach früherer telefonischen Absprache geöffnet (Absprache an den Arbeitstagen).
  • VHF an dieser Strecke (Kontakt mit Wasserwache) Kanal 74. Zwischen den Schiffen – Kanal 10.

Angebot:

  • Slipanlage ohne Kran (bei niedrigem Wasser unbrauchbar)
  • Strom (der Anschluss weit vom Kai entfernt, Besitz eines langes Kabels unentbehrlich) – geschlossen – Information darunter.
  • Wasser. Der Wasserhahn mit Vorhängeschloss geschlossen. Um Zugang zu den Medien zu bekommen soll man mit der Bedienung telefonischen Kontakt aufnehmen, Tel: 68 3835 426 und den Objektverwalter (Herrn Tadeusz Przezdzięk) bitten.
  • Müllplatz – vor Ort.
  • WC und Dusche befinden sich in dem OSiR-Gebäude, an der ul. Pocztowa 27 (ca. 200 m vom Hafen).
  • Tankstelle – ca. 600 m entfernt

Vorteile:

Die Anlegestelle, zwar malerisch gelegen und mit großer Sorge um Details gemacht, ist nicht abgeschlossen und damit auch für alle zugänglich.

Marinen und Schleuse in Eisenhüttenstadt
 
Die Zwillingsschachtschleuse in Eisenhüttenstadt ist heute ein technisches Denkmal und wurde in der Zeit von 1925 bis 1929 errichtet. Jede Kammer (Nord/Südkammer) ist 127 m lang und 12 m breit. Die gesamte Höhendifferenz von bis zu 14 Metern Zwischen der Scheitelhaltung des Oder-Spree-Kanals und der frei fliessenden Oder wird hier in nur einem Hub überwunden. Durch den Zwillingsbetrieb kann gleichzeitig eine Kammer zu Berg und die andere Kammer zu Tal schleusen. Die Passage der Schleuse ermöglicht die Anfahrt von 4 Sport-bootliegemöglichkeiten in der Stadt. Der OSK führt oberhalb der Schleuse in Richtung Schwielochsee und weiter nach Berlin.

 

Zusätzliche angaben:

 
  • UKW: Kanal 20, Telefon: +49 336440853.
  • Haupsaison (01.04. bis 31.10.) Mo.-Fr. 06:00 – 20:00 Uhr, Sa.+So. 08:30-18:00 Uhr, Nebensaison (01.11. bis 31.03.) Mo.-Fr. 08:00-17:30 Uhr, Sa.+So. 08:00-17:30 Uhr.
  • Letzte Einfahrt in die Schleuse 30 min. vor Betriebsende.
  • Sportboote werden wegen des hohen Wasserverbrauches nach Möglichkeit nur in Gruppen oder gemeinsam mit der Berufsschifffahrtgeschleust. Dadurch können sich für einzeln fahrende Sportfahrzeuge Wartezeiten von max. 2 Stunden ergeben. Eine rechtzeitige Anmeldung zur Schleusungwird daher empfohlen.

Marinen:

  • Mielenzhafen (GelbeWelle –Betreiber MYCEH) Hafengebühren. Boote bis 8m Länge pro Übernachtung (incl. Wasser, Strom und Müllentsorgung) 1 Euro/m Über 8m Länge jeder weitere Meter (incl. Wasser, Strom und Müllentsorgung) 1,50 Euro/m, Dusche pro Person 1 Euro, Absaugenvon Fäkalien 3 Euro, Waschmaschine pro Füllung 3 Euro, Handwagenverleih zum Tanken, frei Slipmöglichkeit für Boote bis ca. 4 t – Preis pro Hub (incl. Absenken) 30 Euro, Winterliegeplätze pro Monat 80 Euro. Kontakt: Motoryachtclub Eisenhüttenstadt E.V. c/o Christian Lucko, Karl-Marx-Strasse 32a, D-15890. Tel: +49 3364419560.
  • Sportbootliegestelle (Betreiber WSA) kostenlos.
  • Trockendock. Kostenlose Slipanlagen PKW-Trailernur für kleine Boote bis ca. 5 m. Yacht Chartern/Boot mieten Tel. +49 33615089930. Direkt nebenan befinden sich 3 Lebensmittel-Discounter und einige kleine Geschäfte und eine Apotheke.
  • Allg. Liegestelle ehem. Stadthafen (Betreiber WSA).
  • Sportbootliegestelle (Betreiber WSA).
  • Sportbootliegestelle und Fahrgastanleger am Bollwerk (Gelbe Welle). Kostenlose Slipanlagen PKW-Trailer. Strom und Wasser über Münz-Automaten am Steg zu bekommen – 1 Euro, WC und Dusche – 0,5 Euro.

Anlegestelle in Słubice / Kai in Frankfurt an der Oder

Die Häfen sind in der Nähe vom deutsch-polnischen Grenzübergang lokalisiert. Elemente der Stadtdienstleistungsinfrastruktur sind innerhalb 1 Kilometers erreichbar: Geldautomat, Apotheke, Bar, Internet, Arzt, Parkplatz, Tankstelle, Polizei, Reinigung, Dusche, Informationspunkt, Geschäfte. Im Frankfurt kann man nur am Kai festmachen (ohne irgendwelche Infrastruktur). Slipanlage ausschliesslich für kleine Einheiten bis ca. 4 m (keine Möglichkeit des Stapellaufs der größeren Einheiten); große Einheiten soll man am besten in Krosno Odrzańskie (Crossen an der Oder) vom Stapel lassen. In Słubice ein kleiner Hafen:

  • Tiefe des Hafens - 1,5 m
  • Umzäunung
  • Bushaltestelle - 500 m
  • Bahnhof - 1 km
  • Werkstatt
  • Strom, WC, Wasser

Marina Winterhafen

Elemente der Stadtdienstleistungsinfrastruktur sind innerhalb 2 Kilometers erreichbar: Geldautomat, Apotheke, Bar, Internet, Arzt, Parkplatz, Tankstelle, Polizei, Bahnhof, Reinigung, Informationspunkt, Geschäfte. Im Frankfurt kann man nur am Kai festmachen (ohne irgendwelche Infrastruktur). In Słubice ein kleiner Hafen:
 
  • Tiefe des Hafens - 1,5 m
  • Bushaltestelle - 500 m
  • Slipanlage
  • Strom, WC, Wasser, Dusche

Anlegestelle in Küstrin an der Oder (Kostrzyn)

Die Anlegestelle befindet sich in Kostrzyn nad Odrą (Küstrin an der Oder) an der Sikorskiego-Str. 1 (Verwaltung: Miejski Ośrodek Sportu i Rekreacji, ul. Niepodległości 11; 66-470 Kostrzyn nad Odrą, tel. 95 752-37-16; fax +48 95 752-37-16), wenn man aus der Stadt in der Richtung der Grenze mit Deutschland fährt. Diese Anlegestelle befindet sich zwischen zwei Brücken. Sie wurde auf eine wirtschaftliche Weise in Jahren 1968 – 1969 gebaut. Der Inhaber der Immobilien waren damals Kostrzyńskie Zakłady Papiernicze (Küstriner Papierunternehmen), später Arctic Paper Kostrzyn. Seit dem 2007 infolge der Übergabe, verwaltet diese Anlegestelle das Stadtzentrum für Sport und Erholung (Miejski Ośrodek Sportu i Rekreacji). Letztens wurden auf dem Gebiet der Anlegestelle die Räume der Sanitätsstelle und die Dusche renoviert. Auf dem Gebiet der Anlegestelle gibt es auch die Möglichkeit sich an den Strom anzuschliessen, das Wasser nachzufüllen und den Zelt aufzuschlagen. Dort befindet sich auch ein Raum, wo man kleine Reparaturen machen und die Schwimmausrüstung über den Winter aufbewahren.

Dieses Erholungszentrum bewirtet auch die Wassersportlertouristen aus dem Ausland, weil über das Wasser der Flüsse Warthe und Oder der Wasserweg auf unsere Gewässer vor allem aus Deutschland, Holland und Frankreich führt, wovon die Binnenschifffahrtliebhaber landeinwärts ziehen können.

Auf dem Gebiet der Anlegestelle ist u.a. der Segelklub „DELFIN” und der Freiwillige Wasserrettungsdienst tätig.

Anlegestelle in Gorzów Wlkp.

1. Landsberger Winterhafen
 
  • ein Platz seit vielen Jahren von Wassersportler besucht, sehenswert für Touristen, die Denkmäler der Binnenschifffahrt suchen. Man kann dort den über 100-Jährigen Eisbrecher „Kuna”, den rekonstruierten Schlepper „Kormoran” und die Ausstellung der Dampfmaschinen und auch immer noch tätige Helling sehen. Seit ein paar Jahren ist der Hafen unter der Obhut von dem Wassersportlerverein – Anlegestelle Gorzów, das zugunsten der Motorboottouristikpromotion handelt.

 

 


2. Anlegestelle der Wassersporten der Sporthochschule

  • gelegen an der linken Ufer der Warthe, geschätzt und gern besucht von den Ruderern; sie ist ein Trainingszentrum für Olympioniken, einen Konferenzraum und eine Sporthalle.

3. Marina Gorzów

  • 53 km des Flusses Warthe; Wasser und Strom, Slipanlage, Parkplatz, WC, Dusche, Abwässerpumpwerk, Tankstelle.

Hafenbecken:

  • Einheitenmaß – bis max 12 mb
  • Preis bis 4 Anlegestunden – 10 zł
  • Preis für 1 ganzen Tag des Anlegens – 25 zł

Der Anlegepreis (Aufenthaltspreis) beinhaltet:

  • Hilfsdienstleistungen beim Anlegen der Einheit
  • Kostenloser Aufenthalt auf dem Gebiet der Marina Gorzów
  • Kostenlose Nutzung der Toiletten, der Dusche
  • Kostenlose Entnahme der festen zersetzlichen und anderen Abfälle (sortiert in Müllsäcken bis 80 l)

Zusätzlich zahlbar:

  • Kraftstoffzufuhr max 40 l (einmalig) – 10 zł + Kraftstoffkosten
  • Autoparkplatz für Gäste bis 24 Stunden – kostenlos
  • Autoparkplatz für Gäste ab dem 2. Tag – 5 zł pro Tag
  • Selbstständiges Aufschleppen – 25 zł
  • Aufschleppen mit Hilfe des Personals auf dem Aufhänger des Bootsbesitzers – 50 zł
  • Aufschleppen mit Hilfe des Personals mit Aufschleppwagen – 200 zł

Nächste Orte, die man besichtigen kann sind: Santok, Hotel "Dom nad rzeką" in Skwierzyna, Międzychód, Anlegestelle Chorzępowo, Sieraków, Wronki, Anlegestelle Stobnica, Oborniki, Poznań, Marina Śrem und Marina "Pod Czarnym Bocianem"

                                         Santok                                                                                                 Międzychód
 
Anlegestelle - Hotel "Dom nad rzeką" in Skwierzyna
 
Der Komplex ist in einem malerischen Park direkt am Ufer des Flusses Warthe gelegen. In der Nähe befinden sich große Waldkomplexe mit zahlreichen Seeen und Puszcza Notecka und das Objekt grenzt an eine der schönsten auf der Schifffahrtstrecke Flußanlegestelle an. Zur Verfügung der Gäste stehen zwei Restaurantsräume: ein Kammersaal: 50 Plätze, Kaminsaal: 120 Plätze und ein Ballsaal für 100 Paare. Alle diese Saale sind klimatisiert und der Ballsaal besitzt professionelle Beschallung und Beleuchtung. In der Sommerzeit, in dem Park wo das Objekt gelegen ist, funktioniert eine Sommerbar mit Grill und Feldküche.
 
 
 
 
 
Poznań (Posen)
 
Poznań - Posen (angeblich know-how-Stadt) – leider die ganze Zeit ohne Möglichkeit des Anlegens – überall nur Beton, Steine und Abfälle, doch letztens zeigte sich das Licht am Ende des Tunnels:
 
  • die niederländischen Architekten, der schwedische Bauträger SwedeCenter aus der IKEA-Gruppe und die Behörden von Posen haben eine Partnerschaft "Na rzecz Warty" (Zugunsten der Warthe) gegründet, die einen ganzheitlichen Entwicklungsplan der Kais auf dem Stadtgebiet bearbeiten möchte, der den Bedürfnissen der Einwohner und der Investoren entsprechen und den Hochwasserschutz verbessern soll. An dem Fluss entsteht eine Investition, die neue Qualität in dem Bewirtschaften der Kaigebiete bringen soll. Die Rede ist von der Wohnsiedlung Portowo, die hinter dem Kreisverkehr Starołęka entstehen wird. Die Gesellschaft SwedeCenter hat dort 15 ha des Gebiets des Betriebs Pollena-Lechia und des früheren Flusshafens gekauft. Die Firma möchte dort eine Anlegestelle bauen, die die Posnaner und die Touristen nutzen können werden, offene (nicht umgezaunt) Wohnsiedlung für sogar 2 Tsd Wohnungen und eine Fußgänger- und Fahrradbrücke, die diese Wohnsiedlung mit Łęgi Dębińskie an der anderer Seite des Flusses verbinden wird. Die Investition fängt an der Jahreswende der Jahre 2013 und 2014 an. Als erste soll eine Marina entstehen, die ein Jahr später fertig sein wird. Die ganze Investition wurde auf drei Abschnitte geteilt, ihre Realisierung wird 10-12 Jahre dauern. Die Wohnsiedlung wird nach dem Konzept „Stadt in der Stadt“ gestaltet. Dort werden sich alle für das Leben unentbehrliche Punkte und Dienstleistungen befinden, auch die Kinderkrippe und Kindergarten. Es wird ein Angebot für die sein, die in einer ruhigen Gegend und nahe der Natur leben möchten.
  • im Jahr 2014, im September, entstand auf der Warthelandzunge, in dem Alten Hafen eine kleine, aber sichere Anlegestelle für Liebhaber der Wassertouristik. Der zu diesem Zweck gegründete Verein "Mariniarze" bekam dafür ganze 50 Tsd Zloty!!! Es entstanden 20 Anlegeplätze. Das Konzept der Anlegestelle ist so vorbereitet, dass das Objekt auch beim höheren Wasserstand des Flusses, der normalerweise das Nutzen der Ufer unmöglich macht, funktionieren kann. Dort befindet sich ein Platz für den Bootsmann, ganztägige Aufsicht und Toilette, die auch von der Wasserseite zugänglich ist, für diejenigen die nur für kurze Zeit anlegen werden. Der Platz ist eigentlich im Zentrum der Stadt gelegen, woher man leicht und schnell nach Ostrów Tumski oder in die Altstadt gelingen kann. Die Enthusiastengruppe der Rückkehr von Posen an die Warthe also wenigstens partieller Restitution der Funktionen dem Alten Hafen in Posen wurde auch zum „Preis des freundlichen Ufers“ für das Jahr 2014 nominiert.

Der Bau der Marina hat gerade jetzt wesentliche Bedeutung für die Wassertouristik, nicht nur in der Umgebung von Posen, aber auch in ganzen Großpolen. Gerade in diesem Jahr, nach einer dreijährigen Pause, die von der Renovierung der Schleusen auf dem Ślesiński Kanal verursacht wurde, wird wieder der Wasserweg des Großen Großpolenwasserknotenpunktes für die Touristen zugänglich. Es sind ca. 700 Kilometer Flüsse und Segelkanäle, die am meisten malerische und historisch interessante Ecken Großpolens überqueren, auch mit der Infrastruktur für Wassertouristen in vielen Ortschaften, die an dem Wasserweg gelegen sind – selbstverständlich mit Ausnahme der Hauptstadt der Region, also Posens...

Anlegestelle Stobnica
 
Die Anlegestelle Stobnica auf dem 188 km des Flusses Warthe, ist an seinem rechten Ufer, nur 50 km von Posen entfernt gelegen. Die größte Attraktion von Stobnica ist die äußerst sympathische und freundliche Bedienung der Anlegestelle, und zur Verfügung der Wassersportler stellt der Inhaber einen Steg mit Stromanschluss, Internet, fließendes Wasser und WC und Dusche. Es ist nicht weit zum Geschäft und zur Tankstelle. Man kann dort bis zur späten Nacht feiern, übernachten, Catering organisieren und das Bad und die Küche benutzen. Die Inhaber sind auf Organisation allerlei Integrationsveranstaltungen offen. Kontakt unter Telnr. 697 623 418.
 
 
 
 
 
 
                                       Międzychód                                                                                                Śrem
 
Marina "Pod Czarnym Bocianem"
 

Die Anlegestelle wurde in einem reizvollen Platz, weit vom Stadtlärm, in der nahen Nachbarschaft von dem Żerkowsko-Czeszewski Lanschaftspark Parku Krajobrazowego gebaut.

Die Marina Pod Czarnym Bocianem befindet sich auf dem 324,400 km der Warthe an ihrer linkem Ufer. Aus dieser Stelle kann man den Großen Großpolenwasserknoten besichtigen, d.h. einen Wasserweg der Binnenschifffahrt mit der Länge von ca. 690 km. Er führt auf dem Fluss Warthe durch Śrem (Schrimm), Poznań (Posen) und Międzychód (Birnbaum) nach Santok (Zantoch). Dann auf der Netze durch Czarnków (Czarnikau) und Nakło (Nakel) in die Vorstadt von Bydgoszcz (Bromberg), woher mit dem Górnonotecki Kanal durch den Gopło-See und Ślesiński-Kanal nach Konin führt. Danach geht der Wasserweg mit der Warthe nach Pyzdry (Peisern) und Nowe Miasto an der Warthe. An dieser Stelle befindet sich die Marina „Pod Czarnym Bocianem“. Ein Teil des Großen Großpolenwasserknoten (die Strecke von Kruszwica [Kruschwitz] bis zur Anlegestelle in Konin – Morzysław) das ist Wodne Wrota Wielkopolski (Großpolenswassertor). Der Fluss Warthe, an dem sich die Marina Pod Czarnym Bocianem befindet, ist der drittlängste Fluss Polens, obwohl viele Spezialisten glauben, dass er zum zweiten Platz aufsteigen sollte. Er ist einer der interessantesten Segelwasserwege in unserem Land wegen seiner Touristik- und Naturvorzüge. Die Wartheattraktivität lockt eine große Menge an Wassersportlern und Kanuten, die nach Nähe der Natur suchen, an.

Auf dem Gebiet der Anlegestelle befindet sich auch eine in gemütlichem Charakter erhaltene Taverne Czarny Bocian, die in eine einzigartige Stimmung der Seglergeschichten versetzt. Aus den Fenstern der Taverne erstreckt sich ein Ausblick auf das Becken der Marina Pod Czarnym Bocianem, wo man mit ein bisschen Glück über den schaukelnden Booten, tummelnden Vögel seltener Arten bemerken kann. Die ungewöhnliche Stimmung der Taverne und die schöne Umgebung, das ist noch nicht alles. Für Personen, die den Platz schafften, ist Professionalismus und Ihre Bewirtung mit ausgezeichneten Speisen eine Priorität.

Die Spezialität der Taverne sind frische Fische. Die Tavernegäste können nicht nur mit wunderbaren kulinarischen Empfindungen, sondern auch mit Karaoke und Abenden bei Livemusik rechnen.

Marina Pod Czarnym Bocianem ist vom September 2013 tätig. Es ist ein Ort, wo jeder Reisende sich erholen kann, wo er die Herzlichkeit der den Platz schaffenden Personen trifft, die alle Anstrengungen unternehmen werden, damit die dort verbrachte Zeit nicht nur die Boots- aber auch Ihre Batterien vor der weiteren Reise auflädt.

Auf dem Gebiet der Anlegestelle befindet sich Slipanlage mit Schleppwinde, Krahn, Wasser- und Stromanschluß, Parklpatz, Reinigung und Dusche.

Peisliste:

  • Aufenthaltsgebühr bis 2 Stunden - kostenlos
  • Ein ganzer Tag - 20 bis 30 PLN (abhängig von der Größe des Bootes)
  • Monatsgebühr - 200 bis 300 PLN (abhängig von der Größe des Bootes)
  • Saison - 5 Monate - 970 bis 1550 PLN
  • In dem Preis die Müll- und WC-Abnahme
  • Dusche - 6 PLN
  • Reinigung - 6 PLN
  • Slipanlage - 25 bis 35 PLN

Tel. (61)287 03 40, Handy 668 882 636

From Address: To: